Gemeinsame Pressemitteilung der Bundeskonferenz der schwulen, lesbischwulen und queeren Hochschulreferate:
**************************************
Unisex Toiletten für alle Universitäten!

Die Bundeskonferenz der schwulen, lesbischwulen und queeren Hochschulreferate unterstützt den Beschluss des Studierendenparlaments (StuPa) vom 11.05.2015 der Johann Wolfgang Goethe Universität [1] Frankfurt am Main im Neubau des Studierendenhauses auch geschlechtsneutrale Toilettenräume einzurichten. Das StuPa setzt hiermit ein klares Zeichen gegen die Diskriminierung von Trans* und Inter* Personen im Unialltag und geht einen wichtigen Schritt zu deren Abbau [2]. Wir setzen uns bundesweit für eine gesellschaftliche Auseinandersetzung mit sexualisierter Diskriminierung ein. Wir fordern alle öffentlichen und nichtöffentlichen Einrichtungen auf, diesem Beispiel zu folgen und sich die Problematik des althergebrachten Konzepts von Zweigeschlechtlichkeit bewusst zu machen. Das Einführen von geschlechtsneutralen Toiletten kann hierbei nur der erste Schritt sein.

Unterzeichner*innen:

Bundeskonferenz der schwulen, lesbischwulen und queeren Hochschulreferate
Queer*Fem_Referat AStA Evangelische Hochschule Darmstadt
Referat für politische Bildung AStA Evangelische Hochschule Darmstadt
Queer Referat AStA Technische Universität Darmstadt
AStA der Hochschule Darmstadt
Referat für Vielfalt & Gleichstellung AStA Hochschule Darmstadt
Autonomes Schwulen-Trans*-Queer-Referat im AStA der JLU Gießen
Autonomes Schwulenreferat an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt/Main
QuARG-Referat (Queer, Awareness, Equal Rights und Gender Matters) Universität Lüneburg
Queer-Referat AStA Lemgo, Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Autonomens schwul-trans*queer-Referat der Universität Kassel
wo*men – das autonome feministische Referat der Walter Krämer Universität Siegen
queer@uni – autonomes Referat für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt der Walter Krämer Universität Siegen
Studierendenparlament der Walter Krämer Universität Siegen Queerreferat der Studierendenvertretung der Universität Augsburg Autonomes Lesben- & Schwulenreferat Universität zu Köln
Referat für Frauen und Geschlechtergerechtigkeit AStA der Rheinischen Friedrich- Wilhelms-Universität Bonn
LesBiSchwulen- und trans*-Referat AStA der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Autonomes Schwulenreferat der Universität Mainz
Autonomes FrauenLesbenReferat Universität Marburg
Referat für Geschlechterpolitik des AStA Universität Marburg
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hochschulgruppe Darmstadt
AG SchLaU – Schwule und Lesben an der Uni – Studentenrat (StuRa) der TU Dresden Autonomes Schwulenreferat der Universität Bielefeld

[1] https://frankfurterschwule.wordpress.com/
„Das Studierendenparlament (StuPa) hat am 11.05.2015 in einer demokratischen Abstimmung beschlossen im gesamten neuen Studierendenhaus am IG-Farben Campus im Westend das Konzept von Unisex Toiletten umzusetzen. Damit kam das StuPa den Forderungen der Universitatsleitung nach, uber die Ausgestaltung der Toiletten durch die Vertretung der Studierendenschaft abzustimmen. Die anwesenden Vertreter_innen sprachen sich mehrheitlich fur das neue Toilettenkonzept aus.“

[2]https://frankfurterschwule.wordpress.com/
„Es gibt gute Grunde, die fur eine Unisex Toilette sprechen. Zunachst wird der Zwang, sich einem Geschlecht zuordnen zu mussen, aufgehoben. Menschen werden nicht mehr sanktioniert, weil sie in den Augen mancher die ‚falsche‘ Toilette benutzen und mussen sich nicht fur ihre geschlechtliche Identitat rechtfertigen. Unisex Toiletten sorgen auch fur eine erhohte Sicherheit der Benutzer_innen, da sie hoher frequentiert werden und dadurch Belastigungen und Ubergriffe schneller bemerkt werden und gehandelt werden kann.“

About Author

Leave Comment